Fertigungsgemeinkosten (FGK)
Fertigungsgemeinkosten sind Teil der Herstellkosten; sie sind jene Kosten des Fertigungsbereichs, die nicht direkt einzelnen Fertigungsaufträgen zugeordnet werden können. Sie werden in der Kostenstellenrechnung in den Fertigungsendkostenstellen gesammelt. Bei einer Vollkostenrechnung werden anschließend die Kosten in der Kostenträgerrechnung über die Zuschlagskalkulation auf die Kostenträger umgelegt .

Die Aufwendungen einer Fertigugskostenstelle sind, soweit es sich nicht um Einzelkosten wie Fertigungsmaterial oder nachgewiesene belegte. d.h. mit einem Lohnschein auf einen F-Auftrag bezogene Fertigungslöhne handelt, sogenannte Gemeinkosten einer Fertigungskostenstelle. Diese Gemeinkosten werden bei einer Kalkulation über einen prozentualen Zuschlag auf den Fertigungslohn verteilt. Dieser FGK-Prozentsatz ist in jeder Fertigungskostenstelle für die  Zuschlagskalkulation zu hinterlegen. Auf die zwischen Steuer- und Handlsbilanz abweichende Bewertung der Herstellkosten wird hier nicht näher eingegangen. Diese von einander abweichende Bewertung kann organisatorisch dadurch gelöst werden, das für die steuerliche Zwecke ein zweiter FGK-Prozentsatz gebildet und entsprechend hinterlegt wird und das Ergebnis der HK-Ermittlung nach steuerlichen Vorgaben im Teilestammsatz getrennt ausweist..

 zurück zrur Übersicht
Copyright © Hilmar Schmitt