Kostenstellen

Kostenstellen sind Abteilungen oder Teilbereiche im Unternehmen, die als  Kontierungseinheiten in der Kostenrechnung abgerechnet werden. Kostenstellen sind damit die Orte der Kostenentstehung und der Leistungserbringung.

Eine Kostenstelle  ist also der Ort der Kostenentstehung und der Leistungserbringung. Sie soll nach Verantwortungsbereichen, räumlichen, funktionalen, aufbauorganisatorischen oder verrechnungstechnischen Aspekten gebildet werden. Die Kostenstelle ist ein Kostenrechnungsobjekt mit der Aufgabe, die in einem Unternehmensteil, meist einer Abteilung, angefallenen Kosten zu sammeln. Beispiele für funktionale Kostenstellen sind Materialkostenstellen, Fertigungskostenstellen, Forschungs- und Entwicklungskostenstellen, Verwaltungskostenstellen, Vertriebskostenstellen.

Kostenstellen lassen sich demnach in Hauptkostenstellen und Hilfskostenstellen (auch Nebenkostenstellen genannt) gliedern. Hauptkostenstellen, in der Regel Fertigungsstellen, werden nicht von anderen Kostenstellen in Anspruch genommen sondern geben ihre gebuchten (also die auf der Kostenstelle aufgelaufenen) Kosten, inklusiv der Umlage von anderen Kostenstellen,  durch die Nachkalkulation direkt an die Erzeugnisse über die Kostenträgerrechnung weiter. Hilfskostenstellen tragen nur mittelbar zur Erzeugung absatzfähiger Endprodukte bei. Daher werden die Kosten der Hilfskostenstellen mit dem Betriebsabrechnungsbogen über den Umlageschlüssel, auf andere Hilfskostenstellen oder die Hauptkostenstellen weiter verrechnet, bis nur noch die Hauptkostenstellen Kosten enthalten.

Von jeder Kostenstelle ist ein Stammdatensatz zu speichern, der neben der Kostenstellen-Nr.und Bezeichnung die nachfolgend erwähnten Umlageschlüssel und Umlagefolge enthält. Soweit es sich um eine im Arbeitsplan enthaltene Fertigungsstelle handelt, sind für Kalkulationszwecke die entsprechenden Prozentsätze für die Fertigungsgemeinkosten (FGK) zu hinterlegen.
Wenn die Kosten einer Kostenstelle, die nicht Hauptkostenstelle ist, im Zuge der Erstellung des Betriebsabrechnungsbogen (BAB) auf andere Kostenstellen durch Umlage verteilt werden soll, ist dazu in dem Stammdatensatz der Umlageschlüssel anzugeben. Für die Umlage solcher Kostenstellen muß zur Erreichung des Umlagenzieles eine zielorientierte Reihenfolge der Abarbeitung der Umlage erfolgen. Dazu ist eine Umlagenfolge in dem Stammsatz  zu hinterlegen.

 zurück zur Übersicht
Copyright © Hilmar Schmitt