Berge und Gipfel der Alpen
Erdgeschichte

Copyright © Hilmar Schmitt www.berge-gipfel.de

Tonium

Das Tonium ist eine Periode der Erdgeschichte. Es stellt innerhalb des erdgeschichtlichen Äons Proterozoikum in der Ära Neoproterozoikum den frühesten Abschnitt dar. Der Beginn des Toniums wird auf 1.000 Ma BP, sein Ende mit 850 Ma BP angesetzt. Das Tonium wird von der Periode  Cryogenium abgelöst.

Geologie
Das herausragende geologische Ereignis im Tonium war die Existenz eines einzigen Superkontinentes, Rodinia, der - etwa 700 Millionen Jahre vor dem deutlich bekannteren Superkontinent Pangäa - sämtliche Landmassen der Erde in sich vereinte. In Rodinia waren die Kratone, die alten Festlandskerne der heutigen Kontinente, bereits enthalten. Dieses ist der früheste Zeitraum, für den sich mit Hilfe heutiger wissenschaftlicher Methoden (wie der Paläomagnetik) mit einiger Sicherheit etwas über die damalige Anordnung der Kontinente ermitteln lässt. Gleichzeitig existiert analog ein einziger gigantischer Ozean, Mirovia genannt, der den Megakontinent Rodinia umschloss.
Im Tonium fanden bereits, durch die Plattentektonik ausgelöste, Gebirgsbildungsprozesse statt, die allerdings erst zum Teil bekannt bzw. erforscht sind. Der Beginn der Periode überschneidet sich mit dem Ende der Grenville-Orogenese, einer wichtigen Gebirgsbildenden Phase, die sich während der Entstehung Rodinias ereignete und während derer u. a. Gebirgszüge im heutigen Osten Nordamerikas und auf dem heutigen indischen Subkontinent geformt wurden. Während des Toniums selbst fand u. a. die etwas weniger bedeutende Edmund-Orogenese (ca. 920 - 850 Ma BP) statt, die Teile des heutigen Australiens formte.

Biologie
Während des Toniums hatte sich der Planet bereits so weit abgekühlt, dass das auf der Erde vorhandene Wasser schon wie heute in flüssiger Form in den Ozeanen gebunden war und es existierte inzwischen eine relativ stabile Erdatmosphäre - die in ihrer Zusammensetzung allerdings noch nicht exakt mit der heutigen identisch war. Damit waren zwei wichtige Grundlagen für die Entstehung und Weiterentwicklung organischen Lebens vorhanden. Tatsächlich gab es schon seit Hunderten von Millionen Jahren zahlreiche Arten von einfachen Organismen auf der Erde, überwiegend Einzeller. Zudem entwickelten sich nun zum Ende des Proterozoikums auch immer komplexere Mehrzeller.


Quelle: Text Wikipedia mit eigener Modifikation

zurück zur geologischen Zeitskala
oder Pfeil zurück benutzen
Copyright © Hilmar Schmitt www.berge-gipfel.de