Berge und Gipfel der Alpen
Erdgeschichte

Copyright © Hilmar Schmitt www.berge-gipfel.de

Mesoproterozoikum

Das Mesoproterozoikum ist eine Ära der Erdgeschichte. Es stellt innerhalb des Äons des Proterozoikums die mittlere Ära dar. Das Mesoproterozoikum folgt dem Paläoproterozoikum und wird vom Neoproterozoikum abgelöst. Der Beginn des Mesoproterozoikum wird bei 1.600 Ma BP, sein Ende bei 1.000 Ma BP angesetzt.

Das Mesoproterozoikum gliedert sich in folgende Perioden:
 

 1. Calymmium  ab 1.600 Ma BP -
 2. Ectasium  ab 1.400 Ma BP -
 3. Stenium  ab 1.200 Ma BP - 1.000 Ma BP


Im Bereich der geologischen Entwicklung zeichnet sich das Mesoproterozoikum u. a. durch die Entstehung des Superkontinentes Rodinia aus.
In dieser Ära tauchen zum ersten Mal in der Erdgeschichte Eukaryoten, Lebewesen die Zellkerne aufweisen, auf. Zum Ende der Ära gibt es erstmals eine geschlechtliche Fortpflanzung.

Quelle: Text Wikipedia mit eigener Modifikation

zurück zur geologischen Zeitskala
oder Pfeil zurück benutzen
Copyright © Hilmar Schmitt www.berge-gipfel.de