Burgen
der Pfalz
und angrenzende Gebiete
Copyright © Hilmar Schmitt

Burg Tanstein
Dahn

Tanstein
Im Vordergrund (Fahne) Teil von Tanstein, dahinter die Schildmauer von Grafendahn und Bergfried von Altdahn.
Foto Hilmar Schmitt Aufnahme vom 31.03.2010

Die Burg Tanstein (Dahnstein) liegt im südlichen Pfälzerwald, dem Wasgau, knapp 1 km östlich der rheinland-pfälzischen Kleinstadt Dahn.

Die Felsenburg gehört zur Dahner Burgengruppe, zu der noch die Burgen Altdahn und Grafendahn zählen. Sie befindet sich auf den beiden westlichen Felsen. Die drei Burgen wurden zwar nicht gleichzeitig, aber direkt nebeneinander auf einem Bergrücken errichtet. Eine ähnliche Form des Burgenbaus ist z. B. auch in den Vogesen im oberen Elsass bei den drei Burgen von Husseren zu finden.
Weitere Sehenswürdigkeiten in der Nähe sind die Burg Neudahn und die Buntsandsteinfelsen Jungfernsprung und Hochstein.


Von den drei Burgen der Gruppe ist Tanstein die älteste. Eine Urkunde von 1127 nennt einen Anshelmus de Tannicka als Besitzer oder Verwalter; deshalb wird der Anfang des 12. Jahrhunderts als Erbauungszeit der Burg vermutet. 1189 wird in einer Urkunde des Kaisers Friedrich Barbarossa ein Heinrich von der Than erwähnt und die Burg als unmittelbares Reichslehen bezeichnet. In der Folgezeit werden noch Ulrich von Dahn und Konrad von Dahn als Reichministerialen genannt. Seit 1328 gilt die Burg als Lehen der Bischöfe von Speyer. Bis 1464 fällt häufiger Besitzerwechsel auf, so dass davon auszugehen ist, dass das Lehen immer wieder neu vergeben wurde, also in dieser Phase noch nicht erblich war.

1512 erwarb Friedrich von Dahn die Burg. Weil er ein Verbündeter des Ritters Franz von Sickingens war, wurde er in dessen Kämpfe mit südwestdeutschen Reichsfürsten verwickelt. Nach Sickingens Niederlage und Tod 1523 fiel auch Tanstein in die Hand der Sieger. Die Besetzung durch Truppen des Erzbischofs von Trier dauerte bis 1544 und führte wohl zu irreparablen Schäden an der Bausubstanz, denn 1585 wurde die Burg endgültig verlassen. 1689, zu Beginn des Pfälzischen Erbfolgekrieges, zerstörten die Franzosen die Ruine vollends.

Quelle: Text Wikipedia mit eigener Modifikation

Erreichbar:
Im Ort Dahn fährt man mit dem Auto Richtung Erfweiler. Kurz vor dem Ortsausgang rechts ab bis zum Parkplatz unterhalb der drei Burgen (ausgeschildert).

Mein letzter Besuch 31.03.2010
 

Zwecks Vergrößerung und Text, das jeweilige Bild anklicken.

zurück zur Übersicht Burgen
oder Pfeil zurück benutzen
Copyright © Hilmar Schmitt