Berge und Gipfel der Alpen
Erdgeschichte

Copyright © Hilmar Schmitt www.berge-gipfel.de

Avalonia (Kontinent)


Avalonia
ist die Bezeichnung für einen Mikrokontinent, der um 700-480 Ma BP dem nördlichen (heutigen) Südamerika vorgelagert war. Im Altpaläozoikum war Avalonia damit Bestandteil des Superkontinents Gondwana. Namensgeber für Avalonia ist die Halbinsel Avalon im heutigen Neufundland.

Im Verlauf des Ordoviziums brach Avalonia von Gondwana in hohen südlichen Breiten ab und driftete in Richtung Äquator, wo es sich im Oberordovizium mit Baltika (dem heutigen Nord- und Osteuropa) verband. Die Trennungslinie wird als Tornquist-Linie bezeichnet und ist im Bereich von Schonen (Südschweden) und Bornholm z. T. aufgeschlossen. Im Silur kollidieren die nun verbundenen Baltika und Avalonia mit Laurentia (dem heutigen Nordamerika mit Grönland, nördlichem Irland und Schottland). Der aus Baltika, Laurentia und Avalonia resultierende Großkontinent wird als Euramerika bzw. Laurussia oder Old Red Continent bezeichnet.

Die Öffnung des Nordatlantiks von Süden nach Norden im Mesozoikum und die gegen den Uhrzeigersinn stattfindende Drehung der Iberischen Halbinsel sorgten dafür, dass sich heute Teile des ehemaligen Mikrokontinents Avalonia im nördlichen Mitteleuropa, im Südwesten der Iberischen Halbinsel (und einem Teil von Nordafrika) und im östlichen Nordamerika (Neufundland) befinden.

Quelle: Text Wikipedia

zurück zur geologischen Zeitskala
oder Pfeil zurück benutzen
Copyright © Hilmar Schmitt www.berge-gipfel.de