Berge und Gipfel der Alpen
Erdgeschichte

Copyright © Hilmar Schmitt www.berge-gipfel.de

Hadaikum

Das Hadaikum oder Hadean ist nach dem griechischen Gott der Unterwelt "Hades" benannt und ist das erste Äon (Erdzeitalter) der Erdgeschichte etwa 4.750 bis 3.800 Ma BP, auch "vorgeologische Ära" genannt. Ihm folgte das Äon Archaikum.

Im Hadaikum fand zunächst die Formation des Planeten Erde statt. Nach Erreichung des Planetenstadiums konnte sich in den ersten 500 Ma der Erdgeschichte wegen der hohen Energien, die durch radioaktiven Zerfall von Radioisotopen und durch den Einschlag von Meteoriten erzeugt wurde, keine stabile Erdkruste bilden.
In diesem Zeitraum fanden auch grundlegende Prozesse der Differenzierung des Erdaufbaus nach der Gesteinsdichte statt. Allgemein kann gesagt werden, dass Elemente mit hoher Dichte dabei den Erdkern bildeten. Mit abnehmender Dichte folgen dann der Erdmantel und schließlich die Erdkruste.
Die Erde drehte sich damals noch so schnell, dass der Tag nur 10 Stunden hatte, der Mond erschien größer, weil er der Erde näher lag, und die Sonneneinstrahlung war wesentlich schwächer, da sich das Wasserstoffbrennen erst entwickelte. Die schwefelige Atmosphäre war sauerstofflos.

Mikroskopisch kleine Zirkone, die auf 4.404 Ma BP datiert wurden, sind die bisher ältesten, auf der Erde gefundenen Mineralien aus dem Hadaikum. Sie wurden in Westaustralien im Narryer Gneiss Terrane im Yilgarn Craton gefunden. Ihr Alter wird als das Kristallisationsalter der Zirkone interpretiert. Insbesondere seit Entdeckung des makroskopischen, 4.030 Ma BP alten Acasta-Gneis im Kanadischen Schild steht fest, dass es bereits in dieser frühen Ära - 600 Millionen Jahre nach der Entstehung der Erde - einen Ozean, und zumindest eine Festlandinsel - den ersten Kraton - gegeben hat.
Die Chemische Evolution begann sich unter warmen Regen, ständigen Gewittern, harter Strahlung bedingt durch die ozonlose Atmosphäre, und dem Late Heavy Bombardment des beginnenden Eoarchaikums - ab 3.800 Ma BP - zu entwickeln.

Der erste - hypothetische - Superkontinent Ur könnte vor 3.000 Ma Jahren durch Platten-Akkretion (Wachstum durch Anlagerung) dieser hadaischen Inseln im darauf folgenden Archaikum in Äquatornähe entstanden sein, in dessen Urozean (wird in den Geowissenschaften mit keinem eigenen Namen bezeichnet) auch das Leben in Form von extremophilen Archaeen und Bakterien - heutigen Chemofossilien - entstand. Die ältesten bisher gefundenen fossilen Spuren von Lebewesen sind mikroskopische "Fäden" in Gesteinen, die als Überreste von 3,5 Milliarden Jahre alten Cyanobakterien gelten können.


Quelle: Wikipedia mit eigener Modifikation

zurück zur geologischen Zeitskala
oder Pfeil zurück benutzen
Copyright © Hilmar Schmitt www.berge-gipfel.de