Buntsandsteinfelsen
der Pfalz und angrenzende Gebiete
Copyright ©
Hilmar Schmitt

Altschlossfelsen 406 m ü NN
bei Eppenbrunn (Eppenbrunner Gebiet).
Südwestlich von Eppenbrunn, auf der Ostseite des Brechenbergs gelegen und als Naturdenkmal der Gemeinde usgewiesen.
Die Altschlossfelsen sind eine 1.500 m lange Felswand aus Buntsandstein am Brechenberg bei Eppenbrunn im Pfälzerwald nahe der Grenze zu Frankreich (Elsass) . Sie sind damit die größte Bundsandformation der Pfalz. Funde aus der Hallstatt- und Römerzeit sowie  Anzeichen einer mittelalterlichen Burg aus dem 11. oder 12. Jahrhundert bezeugen eine frühere Besiedelung.

Die Altschlossfelsen sind vor allem durch ihre vielfältigen Verwitterungserscheinungen und durch seltene Flechten bekannt. Den Anfang des Felszuges bilden zwei mächtige Sandsteintürme. Es zieht sich am Fuße der Felsen ein viel begangener Wanderpfad entlang, der zu dem elsässischen  Roppweiler (frz. Roppeviller) führt.
Quelle: Text Wiipedia.


Der Wanderweg in Richtung Frankreich führt durch diesen Felsdurchgang.
Foto:Hilmar Schmitt Aufnahme vom 05.04.2010


Nach dem DAV-Felsinformationssystem beträgt die maximale Felshöhe 25 Meter und durchschnittlich 18 Meter. Es gibt 16 Kletterrouten in den Schwierigkeitsgraden III bis IX.  Hier gilt seit mehreren Jahren ein mit den Landespflegebehörden vereinbartes Neuerschließungs- bzw. Erstbegehungsverbot, da es sich um ein ganz besonderes Natur- und Kulturdenkmal handelt.
Die Altschlossfelsen glieder sich in fünf Sektionen: Eppenbrunner Turm, Ottoturm, Wilhelmturm, Jeanturm, das südwestliche Massiv, und das nordöstliche Massiv.

Erreichbar:
Der Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz am Spießweiher bei Eppenbrunn. Von diesem Startpunkt erreicht man die Felsen in einer halben Stunde.
Nach einer kurzen Wegstrecke auf dem Helmut-Kohl-Wanderweg entlang des Spießweihers stoßen wir auch auf die Wegmarkierung (weißes Kreuz) und (blau-weißer Doppelstrich). Wir folgen diesem Weg ca. 1,5 km. Beim ersten Anstieg im Buchenwald zweigt links ein beschilderter Pfad ab, der uns recht steil zum östlichen Eckpfeiler der Altschlossfelsen bringt.
Wir folgen der Markierung und gehen nach einigen Metern durch die Felsen auf die südliche Seite der Felsformation und wandern auf dieser Seite weiter bis zum Ende des Felsens.

Empfehlenswert ist die Fortsetzung der Tour über die Grenze nach Roppeviller zur Mittagseinkehr (gelbes Kreuz) und über den Helmut-Kohl-Wanderweg zurück bis zum Wanderparkplatz am Spießweiher.

Bei der Tour Altschlossfelsen vom Spießweiher ist eine kleine Rundtourvariante beschrieben.
Meine letzter Besuch 18.01.2009, 05.04.2010

Vorbeiführende Wanderwege:
  (weißes Kreuz) Internationaler Fernwanderweg Nahegau-Wasgau-Vogesen
(blau-weißer Doppelstrich) Ramsen - Schönau
   Wasgau Wanderweg
 

Zwecks Vergrößerung und Text, das jeweilige Bild anklicken.

 zurück zur Felsensuche
oder Pfeil zurück benutzen
Copyright © Hilmar Schmitt