Berge und Gipfel der Alpen
Copyright © Hilmar Schmitt www.berge-gipfel.de 

Namloser Wetterspitze 2.553 m
Lechtaler Alpen, Österreich, Tirol

Ostseite der Namloser Wetterspitze

Quelle: Bild Wikipedia, Urheber: Kogo

Die Namloser Wetterspitze ist ein 2.553 m ü. A. hoher Berg in den Lechtaler Alpen in Tirol. Die nächstgelegenen Orte sind Namlos im Norden und Bschlabs im Süden. Der Gipfel ist am einfachsten von Namlos aus durch das Tal des Brentersbachs oder vom Hahntennjoch zwischen Imst und Elmen im Lechtal über die Anhalter Hütte zu erreichen.

Von Namlos aus folgt man dem Weg zur Anhalter Hütte, der am Brentersbach entlangführt, hält sich bei der Gabelung von Bach und Weg vor dem Imster Mitterberg rechts und verlässt den Hüttenweg in gut 1800 m Höhe, um nach rechts die steilen Serpentinen des Anhalter Höhenweges zum Grubigjoch und schließlich zur Wetterspitze hochzusteigen. Bei trockenem Wetter keine nennenswerten Schwierigkeiten, außer gelegentlichen Tiefblicken. Der Alpenvereinsführer gibt 4 Stunden von Namlos bis zum Gipfel an.

Von der Fahrstraße über das Hahntennjoch aus in knapp 2 Stunden über das Steinjöchl zur bewirtschafteten Anhalter Hütte. Von dort auf dem Anhalter Höhenweg zum Gipfel, die letzten 700 Höhenmeter gemeinsam mit der von Namlos kommenden Route. Ab Hütte knapp 2½ Stunden. Anforderungen wie auf der Namloser Route.

Ein weiterer Anstieg führt vom Alpdorf Fallerschein, 2,7 Km südwestlich von Namlos, südlich durch das Sommerbergtal zum Putzenjoch und über die Südwestflanke auf gutem Steig in 3½ Stunden zum Gipfel. Zugang nach Fallerschein von der Namloser Straße ca. ½ Stunde

Der kürzeste Anstieg führt von der Kehre der Hahntennjochstrasse im Plötzigtal zwischen Bschlabs und Boden durch das Plötzigtal, später durch das Putzental zum Putzenjoch, wo er sich mit dem Steig von Fallerschein vereinigt 3,25 Stunden
Quelle: Text Wikipedia.

Unsere DAV-Tour in den Lechtaler Alpen:
Mit 5 Teilnehmern, der von mir organisierten und geführten Tour der DAV-Sektion Zweibrücken haben wir vom 29.07. bis 31.07.2007 in der Anhalter Hütte übernachtet.

Wir sind am Sonntag, den 29.07. mit PKW's von Zweibrücken angereist und haben unsere Fahrzeuge in Boden abgestellt. Über den Weitwanderweg E4 sind wir zunächst zum Hahntennjoch 1.884 m und dann zum Steinjöchl 2.198 m aufgestiegen. Am Nachmittag hat sich das gut Wetter verschlechtert und am Abend und in der Nacht hat es geregnet.
Am nächsten Morgen sind wir trotz schlechter Wetteraussichten mit Tagesrucksäcken in Richtung Namloser Wetterspitze gestartet. Nach Erreichung der Wegteilung 616/617 bei 1.831 m, haben wir uns entschlossen, den Gipfelanstieg zu wagen, ansonsten wären wir nach Namlos 1.263 m abgestiegen und nach einer Einkehr wieder zur Hütte aufgestiegen.
Wir sind auf dem Anhalter Höhenweg 617 zunächst zum Grubigjoch 2.185 m aufgestiegen und haben danach den Anhalter Höhenweg verlassen um über den Grubigkopf 2.275 m zum Gipfel aufzusteigen. Unsere Entscheidung war richtig, wir konnten ohne Regen, allerdings teilweise bei schlechter Sicht, unser Gipfelziel, die Namloser Wetterspitze 2.553 m über den Südgrat erreichen.
Auf dem Gipfel hatten wir eine gute Aussicht. Nach einer kurzen Rast haben wir den südwestlichen Abstieg zum Anhalter Höhenweg in Richtung Namlos gewählt, den wir bei ca. 2.000 m erreicht haben. Auf diesem Höhenweg, der teilweise in einem schlechten Zustand war, sind wir zurück gegangen. Mit den Gegenanstiegen haben wir rd. 1.200 Höhenmeter bewältigt.
Auf dem Rückweg hat sich das Wetter weiter verbessert und wir konnten im Rückblick den Gratverlauf über den Grubigkopf und den Gipfelgrat in seiner vollen Länge gut erkennen. Eine anstrengende aber lohnende, schöne Tour.
 

Zwecks Vergrößerung und Text, das jeweilige Bild anklicken.

zurück zur Gipfelliste
oder Pfeil zurück benutzen
Copyright © Hilmar Schmitt www.berge-gipfel.de