Berge und Gipfel der Alpen
Copyright © Hilmar Schmitt www.berge-gipfel.de 

Lachenspitze 2.126 m
Allgäuer Alpen, Österreich, Tirol
Der Name der Lachenspitze kommt von dem kleinen an ihrer Nordflanke liegenden Gebirgssee Lache. Diesen erwähnt Peter Anich in seinem Atlas Tyrolensis im Jahr 1774 als Lack.
D
ie Lachenspitze erhebt sich südlich der Lache, über dessen Westufer sich die Landsberger Hütte (1805 m) befindet. Unterhalb der Hütte nach Norden wurde der in einer Geländestufe liegende Traualpsee aufgestaut. Östlich der Lachenspitze liegt das Gappenfelder Notländ, das vom halbrunden Gebirgskamm von der Leilachspitze (2247 m) über die Krottenköpfe (2180 m) zur Lachenspitze umspannt wird. Unter der Südflanke der Lachenspitze breitet sich das Steinkar aus. Größere Ortschaften in der Nähe sind Tannheim in sieben Kilometern und Weißenbach am Lech in neun Kilometern Entfernung. Den Zugang zur Lachenspitze erleichtert die Straße aus dem Tannheimer Tal zum Vilsalpsee. Über die Lachenspitze verläuft die Grenze des Naturschutzgebietes Vilsalpsee, welches sich im Norden erstreckt.

Quelle: Text Wikipedia. http://de.wikipedia.org/wiki/Lachenspitze
Lachenspitze mit Traualpsee
Quelle: Bild Wikipedia, Urheber: Kauk0r
 

Unsere Tour zur Landsberger Hütte:
 
Datum unbekannt (1998?).
Mit Manfred C. und Klaus
G. in der Hütte übernachtet. Am Nachmittag sind wir auf die Lachenspitze hochgestiegen. Nach einem langen Hüttenabend, die Sperrstunde wurde wegen der guten musikalischen Unterhaltung durch Manfred vom Hüttenwirt verlängert, war der nächste Tag durch den konsumierten Rotwein etwas vorbelastet und unsere Tour um den Vilsalpsee über das Gaishorn war besonders beschwerlich, da es sehr heiß war und unsere Getränke gegen Mittag aufgebraucht waren.

zurück zur Gipfelliste
oder Pfeil zurück benutzen
Copyright © Hilmar Schmitt www.berge-gipfel.de