Wandertouren
in der Pfalz
 und angrenzende Gebiete
Copyright © Hilmar Schmitt www.meine-heimat-pfalz.de  

Waldrohrbach Rundtour über Rehberg:
Großer Hahnstein - Kleiner Hahnstein - Rehberg - Asselstein

Start: Ausgangspunkt ist Waldrohrbach. An der Kirche besteht begrenzte Parkmöglichkeit.
Länge: ca. 13 km
Wanderzeit: ca. 04:00 h.
Wanderkarte: Topographische Karte 1:25.000 mit Wanderwegen "Annweiler am Trifels"

Von Waldrohrbach folgen wir dem Wanderweg Nr. 25. Dieser führt, nach einem kurzen Anstieg, zunächst in östlicher Richtung am Berghang entlang und zweigt dann im spitzen Winkel westlich des Großen Hahnsteins nach Norden. Im weiteren Verlauf zweigt rechts ein nicht markierter Waldweg ab und führt um den Felsen. Man sucht vergeblich nach einem Hinweisschild oder einem aufwärts führenden Pfad. Um den Felsen zu erreichen, muss man im weglosen Gelände aufsteigen. Auf Trittspuren kann der Kletterfelsen umrundet werden. Für den Aufstieg von Waldrohrbach benötigt man für die rd. 2 km ca. 45 Minuten.

Wir steigen im weglosen Gelände in nördlicher Richtung ab und stoßen wieder auf den Wanderweg Nr. 25, dem wir folgen. Nach ca. 1 km erreichen wir das Wegkreuz mit dem Wanderweg Nr. 19.  Links an einer Bank führt ein beschilderter Pfad zum Kleinen Hahnstein. Über einige Serpentinen erreichen wir dann den Felsen. Eine Umrundung am Felsfuß ist problemlos möglich und sollte auch unternommen werden.
Vom Großen Hahnstein bis zum Kleinen Hahnstein sind es rd. 1,5 km für die wir ca. 30 Minuten benötigen.
Nach dem Abstieg folgen wir dem Weg Nr. 25 noch bis zur nahe gelegenen Wegspinne, an der die Tutzhütte (Schutzhütte) steht.  Dem an der Schutzhütte vorbeiführenden breiten Wanderweg Nr. 19 folgen wir nach rechts ca. 1 km bis links ein Pfad abzweigt. Auf einem kleinen Felsen finden wir den Hinweis "Rehberg-Quelle". dieser Pfad führt uns auf einen Wanderweg, der von der Kletterhütte hochführt. Wir wandern geradeaus weiter zur Rehbergquelle, die sich als ein guter und schöner Rastplatz anbietet und die höchstgelegene Quelle der Pfalz ist. Von hier führt ein Pfad aufwärts, der in einen Weg einmündet, der uns am Rehbergfelsen vorbei zum Gipfel 577 m und zu dem aus Buntsandsteinen 1862 errichteten Aussichtsturmes führt. Der Rehberg ist der höchste Gipfel des Wasgaus. Vom Kleinen Hahnstein zum Rehberg benötigen wir ca. 1 Stunde.

Vom Rehbergturm bietet sich eine reizvolle Aussicht, insbesondere zu den Annweiler Burgen und zum Asselstein.

Für den Abstieg zur Kletterhütte gehen wir zunächst den Weg zurück bis zur Rehbergquelle und folgen weiter dem Pfad mit der Nr. 18, den wir beim Aufstieg benutzt haben. An der bei unserem Aufstieg beschriebenen Wegkreuzung zweigen wir links ab und steigen über Serpentinen zum Parkplatz "Rehberg" in der Nähe der Kletterhütte ab.

Von der Kletterhütte steigen wir auf dem beschilderten Pfad zur Ostseite des markanten Asselsteines, der als Kletterfelsen sehr beliebt ist. Wenn wir Glück haben, können wir Kletterer in der Wand beobachten. Wir passieren den Asselstein am Fuße seiner Südwand und gehen danach auf der Trifelsstraße ca. 500 m zurück zum Parkplatz an der Kletterhütte. Hier führt rechts ein Wanderweg mit der (weiß-blauer Doppelstrich) Markierung zunächst abwärts zur B48. Nach einer kurzen Wegstrecke auf dem links befindlichen Bürgersteig, verlassen wir diesen und folgen links aufsteigend der gleichen  Markierung, die uns an die Kirche in Waldrohrbach führt.

Meine letzte Tour am 17.05.2009

Zwecks Vergrößerung und Text, das jeweilige Bild anklicken

zurück zur Übersicht Wandertouren
oder Pfeil zurück benutzen
Copyright © Hilmar Schmitt www.meine-heimat-pfalz.de