Gustl-Groß-Hütte

Zugänge:

  • Guldenweg, über die mit Tor und Hinweisschild versehene Bleicherbachbrücke oder von der Landauer Straße durch die Färbergasse (Wespfalzhalle)

Nachbarhütten:

Wandertouren:

  • Siehe Nachbarhütten



Beide Bilder Foto Hilmar Schmitt

 

Ältere Aufnahmen der Sektionshütte 
Zwecks Vergrößerung und Text, das jeweilige Bild anklicken.
Gestaltung und Nutzung des in 2008 erworbenen Gründstückes an der GGH.

 Das Projekt Gustl-Groß-Hütte 2008/09

In 2008 haben wir das Grundstück erworben, das zwischen unserem Grundstück, auf dem die Gustl-Groß-Hütte steht, und der Westpfalzhalle liegt. Zu diesem Grundstückskauf gehört auch die Brücke über den Bleicherbach sowie der diesbezüglichen Zugang.

Durch das von der Stadt Zweibrücken eingeräumte Gestattungsrecht haben wir die Möglichkeit erhalten; unter Beachtung bestimmter Auflagen, über die Färbergasse unser Grundstück zu erreichen.

Aufgabe war es nun das erworbenen Grundstück so zu erschließen, dass die Belieferung der Gustl-Groß-Hütte von der Färbergasse über eine eigene Zufahrt im Bereich der Wespfalzhalle möglich ist. Gleichzeitig sollte das neu erworbene Grundstück so gestaltet werden, dass eine zweckmäßige Nutzung in Verbindung mit dem bestehenden Grundstück und der Gustl-Groß-Hütte möglich ist.

Der Vorstand hat mich zum Projektleiter benannt und damit die Planung und Realisierung der Maßnahmen mir übertragen.

Während der Arbeitseinsätze der Mitglieder wurden von mir Bilder aufgenommen, die den Baufortschritt dokumentieren und die helfenden Personen auszugsweise bei ihren verschiedenen Tätigkeiten zeigen. Von den aufgenommenen 190 Bildern habe ich 126 für dieses Fotoalbum ausgewählt.
Die voragestellten Bilder sind Aufnahmen der im Krieg zerstörten „Alpenhütte“ von außen und innen sowie die neu errichtete heutige Hütte vor der 1954 vorgenommenen Erweiterung.


Diese Bilder sind auch auf meiner Website unter „Meine Heimat Pfalz“ und Bilder Gustl-Groß-Hütte zu finden.


Der Vorstand hat u. a. mit dem Rundschreiben vom Mai 2009 alle Helfer namentlich erwähnt und ihnen seinen Dank ausgesprochen.

Ich möchte mich hiermit bei allen Mitwirkenden ebenfalls ganz herzlich für die tatkräftige Unterstützung bedanken, da nur so das Ziel erreicht werden konnte.

Viele einzelne Arbeitsschritte konnten zweckmäßiger Weise  nur von zwei bis drei Personen durchgeführt werden. Danken möchte ich daher auch den Mitgliedern, die immer wieder ihre Hilfsbereitschaft angeboten haben und nicht zum Einsatz abgerufen wurden.

Hilmar Schmitt 23.06.2009


Copyright © Hilmar Schmitt www.meine-heimat-pfalz.de