Burgen
der Pfalz
und angrenzende Gebiete
Copyright © Hilmar Schmitt

Burg Neidenfels
Neidenfels

Die Burg Neidenfels ist eine Burgruine über dem gleichnamigen Ort Neidenfels im Landkreis Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz.

Die Ruine liegt auf einem Felsklotz auf dem Schlossberg.

Die Burg wurde um 1330 durch Pfalzgraf Rudolf II., als Nachfolge zur Burg Lichtenstein auf dem benachbarten Bergrücken erbaut. Die erste urkundliche Erwähnung war 1338.

Lehensleute waren die Herren von Lichtenstein, Gerhard und Johannes von Odenbach, Wachenheim und Moosbach. Johann von Wachenheim lieh 1356 dem Pfalzgrafen 500 Goldgulden zum Ausbau der Neidenfels. Lehnsnehmer 1409 waren Dieter II. Landschad von Steinach und seine Gattin Irmgard, sie sollten 400 Gulden in die Burg investieren. Ein Jahr später bei seinem Regierungsantritt belehnte Kurfürst Ludwig III. die Edlen von Steinhausen mit der Neidenfels, danach folgte das Geschlecht der Angellocher.

Reiteroberst, Dr. Peter Beutterich, Diplomat und Regierungsmitglied, erhielt 1577 von Kurfürst Johann Casimir, dem "Jäger aus Kurpfalz", den Besitz Neidenfels und wurde dessen "Außenminister".

Die Burg wurde 1689 durch Franzosen im Pfälzischen Erbfolgekrieg gesprengt. Forstmeister Glöckle lässt 1749 mit Steinen der Burg auf dem Burgberg Weinbergterassen anlegen, jedoch ohne Erfolg.

Der Gemeinderat Neidenfels nahm 1935 die Burg als Schenkung an, mit Erhaltungsmaßnahmen wurde begonnen.

Umfassende Erhaltungsmaßnahmen im Wert von 300.000 DM fanden 1986 statt.


Quelle: Text Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Neidenfels

Erreichbar:
Anfahrt von der B39 von Neustadt in Richtung Kaiserslautern. Im Ort Neidenfels der Ausschilderung zur Lichtenstein-Hütte des Pfälzerwald-Vereins (PWV) folgen. Parkmöglichkeit auf dem Rundwanderparkplatz am Waldrand. Oder im Bahnhofsbereich parken und der Markierung bis zur Burgruine folgen.

Mein letzter Besuch 22.11.2009

Vorbeiführende Wanderwege:
(grün-weißer Doppelstrich)  Wasener Kreuz - St. Martin.
 

Zwecks Vergrößerung und Text, das jeweilige Bild anklicken.

zurück zur Übersicht Burgen
oder Pfeil zurück benutzen
Copyright © Hilmar Schmitt