Burgen
der Pfalz
und angrenzende Gebiete
Copyright © Hilmar Schmitt

Burg Guttenberg
bei Oberotterbach


Reste des Bergfrieds
Quelle: Wikipedia, Author: Palatian This file is licensed under the Creative Commons Attribution 3.0 Unported license.

Die Ruine der Burg Guttenberg (auch: Guttenburg) liegt im Mundatwald etwa 3 km westlich von Oberotterbach auf dem Schlossberg. Sie gehört zu den Felsenburgen des Wasgaus.

Erstmals erwähnt wird die Burg 1150 als staufische Reichsburg. Als Ministeriale wird Landolf von Gudenburg genannt. Ab 1317 gelangt die Burg zur Hälfte als Lehen an die Grafen von Leiningen, während die andere Hälfte wenig später an die Kurpfalz fällt. Bei der pfälzischen Teilung von 1410 wurde die Burg Herzog Stephan zugeschlagen. Die Leininger verlieren 1463 ihren Besitzanteil, der über die Hanau-Lichtensteiner an Pfalz-Zweibrücken gelangt.

1525 wird Burg Guttenberg im Bauernkrieg vom lothringischen Bauernhaufen zerstört. Die Ruine wird nicht wieder aufgebaut, das zugehörige Amt wird nach Dörrenbach verlegt.

Pfalz-Zweibrücken erhält 1559 mit dem Erlöschen der Heidelberger Linie auch die andere Hälfte der Herrschaft Guttenberg mit dem zugehörigen Teil der Burg. Nach den Vereinbarungen des Zweiten Pariser Friedens fällt die Burg 1815 an Bayern. Seit dem Zweiten Weltkrieg ist die Ruine Eigentum des Landes Rheinland-Pfalz, stand aber von 1949 bis 1986 unter französischer Verwaltung.

Von 1991 bis 1994 wurden mit Unterstützung des „Kuratoriums zu Erhaltung des Mundatwaldes“ Substanzsicherungen durchgeführt.

Von der Burg sind nur geringe Teile erhalten, da sie nach ihrer Zerstörung als Steinbruch diente. Sie umfasste ursprünglich eine Fläche von etwa 50 mal 25 Metern. Von der Unterburg existieren noch Teile der Umfassungsmauer, Gebäudefundamente und ein Tor. Von den drei Türmen der Oberburg auf dem Felsenriff ist nur der Bergfried teilweise erhalten. Daneben befinden sich in diesem Bereich noch zahlreiche Balken- und Pfostenlöcher und die Reste einer Felsentreppe.

Heute dient der Felsen der Oberburg als Aussichtsplattform über den Mundatwald und die Rheinebene.

Quelle: Text Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Guttenberg_(Pfalz)

Erreichbar:
Von Bad Bergzabern fährt man auf der B427 Richtung Dahn. Schon kurz nach dem Ortsausgang von Bad Bergzabern geht links eine Straße ab Richtung Mundatwald. Diese in Richtung Böllenborn folgen. Direkt vor Böllenborn die kleine Straße links bergauf (Mundatwald) fahren. Auf dem Parkplatz “Drei Eichen” kann geparkt werden. Von dort sind es zu Fuß ca. 30 Minuten.

Vorbeiführende Wanderwege:
   (blaues Kreuz) Niederhausen/Nahe - St. Germanshof
(weißer Strich mit schwarzem Punkt) Saar-Pfalz-Weg
    (gelber Punkt) Erlenbach bei Dahn - Col du Litschhof (FR)

Zwecks Vergrößerung und Text, das jeweilige Bild anklicken.

zurück zur Übersicht Burgen
oder Pfeil zurück benutzen
Copyright © Hilmar Schmitt