Burgen
der Pfalz
und angrenzende Gebiete
Copyright © Hilmar Schmitt

Frönsburg
(frz. Froensbourg)
bei Niedersteinbach

Frönsburg
Nördlicher Burgteil mit heutigem Aufgang zur Oberburg.
Quelle: Foto Hilmar Schmitt Aufnahme vom 29.03.2009

Die Frönsburg (Freundsburg) ist eine mittelalterliche Felsenburg bei Niedersteinbach im Elsass (Frankreich).

Es gibt noch Felsenkeller und Mauerreste im unteren Teil, der obere Teil auf dem Burgfelsen ist teilweise schwer zugänglich. Im oberen Teil der Burg befindet sich ein gut erhaltener Felsenraum. Bemerkenswert sind die Reste eines sechseckigen Turms.

1269 wurde die Burg erstmals erwähnt als Besitz derer von Frönsburg. Im Jahr 1349 gelangte sie dann zur Hälfte in den Besitz von Ludwig von Frundsperg, zu je einem Viertel in den von Siegfried von Löwenstein und Reinhard von Sickingen. 1358 wurde dann Pfalzgraf Ruprecht I. Lehnsherr der drei. Ein Jahr darauf wurde die Burg wegen Landfriedensbruch der Inhaber von Johann von Lichtenberg genommen und zerstört.

Der Wiederaufbau wurde durch Kaiser Karl IV. verboten. Ende des 15. Jahrhunderts ging die Ruine an die Herren von Fleckenstein, um 1481 wiederhergestellt zu werden.

Im Jahr 1677 wurde die Burg von den Franzosen geschleift.

Quelle: Text Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Fr%C3%B6nsburg

Erreichbar:
Aus dem Tal der Sauer:
Überqueren  der deutsch-französischen Grenze bei Hirschthal. Kurz hinter der Grenze befindet sich ein Parkplatz am Fleckensteiner Weiher. Von dort dem  mit blauen Balken ausgeschildertem Pfad folgen in ca. 30 Minuten.
Aus dem Steinbachtal: Von Niedersteinbach auf dem mit gelber Raute markierten Wanderweg in 00:45 h zur Burg oder auf anderen Wanderwegen.

Sie wird auch mit der Drei Burgen Rundtour von Schönau erreicht.

Mein letzter Besuch 29.03.2009

Vorbeiführende Wanderwege:
(roter Strich) Internationaler Fernwanderweg Donnersberg - Donon
(blauer Strich) Internationaler Fernwanderweg Staudernheim-Soultz-sous-Forêts
 

Zwecks Vergrößerung und Text, das jeweilige Bild anklicken.

zurück zur Übersicht Burgen
oder Pfeil zurück benutzen
Copyright © Hilmar Schmitt