Aussichtstürme
d
er Pfalz und angrenzende Gebiete
Copyright © Hilmar Schmitt www.meine-heimat-pfalz.de 

Bismarckturm
auf dem Liebfrauenberg
in Bad Bergzabern

Quelle: Tourismusverein südliche Weinstraße
Dieser älteste Bismarckturm (turmartiger Bismarck-Pavillon) in Rheinland Pfalz aus dem Baumaterial Holz (mit steinernem Unterbau) ist einer von 13 frühen hölzernen Bismarcktürmen, die alle nicht mehr erhalten sind.

Angeregt wurde der Bau von Dr. Michel aus Ludwigshafen, der 4.000 Mark für den Bau des Bismarckturmes auf dem Festplatz spendete.

Der Turm mit achteckigem steinernem Unterbau wurde vom heimischen Verschönerungsverein gebaut. Um den Turm wurde ein offener Pavillon angelegt.

Geschichte des Turmes

Der Bismarckturm wurde wegen Baufälligkeit ca. 1950 abgerissen.

Im Jahr 1984 entstand auf dem Neuberg ein 30 m hoher Holzturm (nur Aussichtsturm).
Bei dem neuen hölzernen Turm handelt es sich offiziell nicht um einen Bismarckturm. Auf einigen Webseiten oder in Tourismusprospekten wird dieser Turm auch Bismarckturm benannt.

Quelle:  www.bismarcktuerme.de 
Text Pfalz-Lexikon:

Der Aussichtsturm auf dem Liebfrauenberg ist von der Stadt aus in etwa 15 Minuten zu erreichen. Es handelt sich um eine 30 Meter hohe Holzkonstruktion, insgesamt 154 Stufen führen hinauf zur überdachten Aussichtsplattform. Dem Besucher des Turms liegt die gesamte Stadt zu Füßen, wobei leider der hohe Anteil an Dächern überwiegt. Vom ehemaligen Schloss sind die obere Etage und das Dach zu sehen, auf der entgegengesetzten Seite sieht man den Kurpark. Der Blick reicht über die Stadt hinaus weit in die Rheinebene bis jenseits des Rheins, wo man zahlreiche Industrieanlagen zwischen Karlsruhe und Philippsburg erkennen kann. Wie erreicht man den Turm? Vom Thermalbad her kommend biegt man etwa 150 m vor der am Gasthaus „Wilder Mann“ befindlichen Ampelanlage links ab in die Bismarckstraße (kleines Schild „Jugendherberge“), fährt ca. 200 m geradeaus bergan. Wo in einer scharfen Rechtskurve die Zeppelinstraße beginnt, kann man links in der Gasse den Wagen abstellen. Zunächst nimmt man den Wanderweg 21 (auf das kleine Schild „Zum Turm“ mit rotem Dreieck achten), der zuerst befestigt ist und dann in einen Waldweg übergeht. Nach ca. 250 m geht man dann auf dem Weg Nr. 2 bergan.
Quelle: Text Wikipedia.

zurück zur alphabetischen Liste der Aussichtstürme

oder Pfeil zurück benutzen
Copyright © Hilmar Schmitt www.meine-heimat-pfalz.de