Berge und Gipfel der Alpen
Copyright © Hilmar Schmitt www.berge-gipfel.de 

Schesaplana 2.965 m
Rätikon, Österreich, Vorarlberg
Die Schesaplana ist mit einer Höhe von 2.965 m ü. A. (nach Schweizer Messung 2'964,3 m ü. M.) der höchste Berg im Rätikon. Über ihren Gipfel verläuft die Staatsgrenze zwischen dem österreichischen Bundesland Vorarlberg und dem schweizerischen Kanton Graubünden. Am Nordhang befindet sich der Brandner Gletscher, am Ostfuß liegt der Lünersee, mit etwas mehr als einem Quadratkilometer einer der größten Bergseen Vorarlbergs.
Quelle: Text Wikipedia.

Das Schesaplana-Massiv mit folgenden Gipfel auf Vorarlberger Seite von links: Seekopf 2.698m, Zirmenkopf 2.806m, Felsen Kopf 2.835m, die Schesaplana 2.965m in der Bildmitte hinter dem Brandner Gletscher die Schafköpfe 2.792m + 2.713m, der Salaruel Kopf 2.841m und vor dem Panüeler Kopf 2.859m der Wildberg 2.788m. Gesehen vom 2065m hohen Saulajoch.
Quelle: Bild Wikipedia, Urheber: böhringer friedrich

Während eines Kurzurlaubes im Hotel Kleintirol in Vandans bin ich am 31.07.1988 mit dem PKW zum Parkplatz Lünerseebahn gefahren und mit der Bahn zum Lünersee hochgefahren. Um 09:30 bin ich von der Douglasshütte in Richtung Totalphütte aufgestiegen und unterhalb dieser, den Spuren im Schnee folgend, weiter bis auf den Gipfel. Unterhalb des Ausstieges zum Gipfel, war eine Querung von rechts nach links im steilen Gelände gespurt, der ich gefolgt bin. Der mitgeführte Eispickel gab hier die entsprechende Sicherheit.
In den nachfolgenden Jahren bin ich meistens einer fast vertikal verlaufenden Felsrippe bis zum Ausstieg gefolgt, was inzwischen der Normalweg ist.
Nach Erreichen des oberen mäßig steilen Gipfelaufbaus sind es nur noch ein paar Minuten bis zum Gipfelkreuz, an dem ausreichend Platz für mehrere Besucher ist.
Vom Gipfel habe ich erstmals die Mannheimer Hütte gesehen und mich entschlossen diese zu besuchen. Ich bin bei schönem Wetter im Schnee zum Schesaplanasattel abgestiegen und über den Brandner Gletscher, der damals noch viel Schnee hatte, zur Mannheimer Hütte gegangen.
Nach einer kurzen Rast habe ich den Rückweg über den Südwandsteig genommen und bin zur Totalphütte abgestiegen. Ohne großen Aufenthalt habe ich den Abstieg zur Bergstation der Lünerseebahn fortgesetzt und diese noch rechtzeitig für die Talfahrt erreicht.
Eine herrliche Bergtour mit Gipfelerlebnis, Brandner Gletscher und die beiden Hütten.

In den nachfolgenden Jahren habe ich den Gipfel noch siebenmal bestiegen und dabei auch leider die Veränderung des Brandner Gletschers erfahren müssen.
 
Zwecks Vergrößerung und Text, das jeweilige Bild anklicken.

zurück zur Gipfelliste
oder Pfeil zurück benutzen
Copyright © Hilmar Schmitt www.berge-gipfel.de